Login: Kennwort vergessen?


Start ins OPVELA 2017, Samstag 08. April

Schon früh trafen wir uns im De-Wette-Pärkchen und staunten über die teilweise sehr kreativ gepackten Rucksäcke der Teilnehmer. Ein besonderes Beispiel hatte ein junger Herr der scheinbar ganz dem Motto „Lass la bambele“ folgte…
Ab auf das Gleis Richtung Bern. - Erster Stopp: Bundeshaus. Dort wurde unsere Einleitung in das Praktikum von einem kuriosen Paar gestört, dass sich als die Gründer der Migros (das Ehepaar Dutti) entpuppte. Da diese Beiden im abgelegenen Dörflein Bösingen wohnen, müssen sie zum Einkaufen immer einen weiten, mühsamen Weg auf sich nehmen. Der Herr Migros, welcher uns gerade in das Praktikum einarbeiten wollte, erklärte uns das neuste Projekt der Migros, welches auch dem Ehepaar Dutti helfen würde: Lastwagen der Migros fahren in abgelegene Dörfer mit ihren Waren und so müssen die Leute nicht lange Reisen auf sich nehmen um in einer Filiale einkaufen zu können. Natürlich halfen wir sofort und eilten in Bern umher um alle Laster so gut wie möglich zu füllen und keinen Platz zu vergeuden.

Da ormiga und seraphina unbedingt noch ein Foto mit schönem Hintergrund wollten, marschierten wir auf die Berner Pfalz und posierten im Schatten von Bäumen so dass man die Hälfte der Gesichter sowieso nicht mehr erkannte… Danach ging es wieder ab zum Bahnhof um den Anschluss nach Düdingen nicht zu verpassen. Von dort aus ging es mit dem Bus nach Bösingen und von der Haltestelle einen kurzen aber steilen Marsch zum Lagerhaus. Kaum angekommen wurde schon herumgemosert wie niedrig die Decken vom Haus waren: „Ein Zwergenhaus … mimimimi….“

Endlich Lunchpause und einpuffen in den Zimmern Micasa etc. Währenddessen kam die Küche, sid und fix, vom Einkaufen zurück. Migros-Kisten für den Food-Transport ist für Anfänger haben sie gedacht und trugen schlussendlich die Einkäufe im Schlafsack von sid in die Küche.

Nach der Verpflegung mussten die OP-Kandidaten gleich ran an die Routenplanung für ihren OP-Marsch. Was sie bis jetzt noch nicht wussten war, dass sie einen Teil der diesjährigen OP-Route selber Planen unter Aufsicht von uns Leitern. Zur selben Zeit hinter dem Haus in der Sonne, machten die JV/V einen Rückblick über den Sola-Hike 2016. Mit Stiften wurde fleissig Kritik und Lob auf das Packpapier notiert. Gemeinsam konnten wir einige Punkte herausarbeiten und besprechen, welche aufgefallen sind.

Nach den getrennten Blöcken kamen die JV/V wieder mit den OPlern zusammen und hatten einen Block über Blachen und Zelte. Während die JV/V zwei Berliner aufstellten, machten sich die OPK’s an das Aufbauen eines First und zwei Gotthardzelten.

Für den darauf folgenden Teilnehmer-Block (kurz = TNB) mussten die beiden Berliner abgebaut und ein Gotthardzelt verschoben werden. Danach startete der TNB von stabilo, cascada, prada und Rantanplan. Der Teilnehmerblock wurde komplett von den Teilnehmern (JV/V + OP) geschrieben und durchgeführt unter Aufsicht von uns Leitern. Dabei wurden einige Sachen für die Planung vorgegeben wie z.B. die Art der Fortbewegung (bsp. Rhythmische Tanzen, Rangeln & Raufen), ein Gegenstand sowie ein Thema (bsp. Kundendienst). Für uns Leiter war es sehr toll wieder als Teilnehmer an einem Programmblock mit zu spielen. Nach den TNB’s wurden diese ausgewertet und wir Leiter gaben allfällige Tipps & Tricks betreffend Planung und Durchführung (aber schon vorneweg: alle TNB’s waren super! Weiter so.).

Das Z’Nacht hatten wir uns gewiss alle verdient. So drückten wir uns einen Riesen Topf Bami-Goreng in die Mägen und sid haute sich noch eine halbe Flasche scharfe Sauce in seinen Teller -> Schweissausbrüche inklusive.

Nach den Ämtlein machten wir uns auf zur Feuerstelle. Bei einem SingSong wo wir uns gegenseitig Lieder wünschten besprachen wir die Lagerregeln welche von den Teilnehmer selber aufgestellt wurden. Nach einem anstrengenden ersten Tag gingen wir alle Retour zum Haus, wobei einige draussen in den selbst gebauten Biwaks übernachteten und schon bald war Nachtruhe.

Bilder des EintragsBilder des Eintrags
Bilder des EintragsBilder des Eintrags
von Seraphina am 2017-04-17 14:26:13


Beschreibung:


Offizieller Blog der Pfadi Abteilung St. Fridolin. Der grösste und angesagteste Jugendverein in Allschwil.



Fotoalbum:


Zum Fotoalbum